Wissenswertes - "Zellkraftwerke" Mitochondrien

Mitochondrien

„Zellkraftwerk“ Mitochondrien

Mitochondrien sind die Kraftwerke der Zelle. Die Energie, die die Zelle benötigt, wird mit dem Molekül Adenosin-Triphosphat, kurz ATP, zur Verfügung gestellt. Das ATP wird vom Körper durch die Verbrennung von Zucker und Fett aus Nahrungsmitteln gewonnen. Dieser Vorgang kann nur innerhalb der Mitochondrien stattfinden, welche als Quelle der Energie innerhalb der Zelle fungieren. Unsere Mitochondrien sind also zuständig für die Produktion, Aufbewahrung und Lieferung der Energie, damit die Zellen richtig arbeiten können. Jede Zelle in unserem Körper besitzt durchschnittlich 1500 Mitochondrien.

Die mitochondriale DNA ist zehnmal verletzlicher als die DNA des Zellkerns und den freien Radikalen direkt ausgesetzt. Zudem besitzen die Mitochondrien kein Reparatursystem für ihre DNA. Dies ist auch der Grund dafür, dass die mitochondriale DNA Tag für Tag schwä­cher wird. Dieser Vorgang hat zur Folge, dass ein Man­gel in der Produktion von Proteinen entsteht, die für die ATP-Produktion zuständig sind. Dadurch produzieren die geschwächten und geschädigten Mitochondrien nur noch wenig Energie und die Zellen „entladen“ sich.

Deshalb ist es wichtig, unsere Mitochondrien zu pfle­gen und die geschwächten zu regenerieren. Die mi­tochondriale DNA zu reparieren bedeutet, den Zellen die Energie zurückzugeben, damit diese selbstständig wieder ihre aufbauende Funktion erfüllen.

 

 

Wissenswertes – ATP Energie

ATP Strukturformel

Die Strukturformel ATP (Adenosintriphosphat) – der Treibstoff aus den Mitochondrien

 

Das Energiesystem: ATP als Flaschenhals im Gesundungsprozess

Bei allen wesentlichen Prozessen im Körper wird Energie gebraucht. Die „Währung“ hierfür ist das ATP (Adenosintriphosphat). ATP ist der Kraftstoff, der in den Mitochondrien, den Kraftwerken in den Zellen hergestellt wird.

Viele „moderne“ Erkrankungen haben eines gemeinsam: Es fehlt an Energie. Offensichtliche Beispiele hierfür sind die Chronische Müdigkeit (CFS), Fibromyalgie und chronische Muskelverspannungen, Burn-Out, chronischer Stress. Jedoch liegt auch bei den meisten chronischen und schweren Akuterkrankungen wie zum Beispiel Diabetes mellitus, Krebs, Depression, Morbus Alzheimer, Herz-Kreislauferkrankungen etc. ein starker Energiemangel in den Zellen vor. Chronische Entzündungen und überschießende Immunantworten wie MS, Allergien, Rheuma „fressen“ geradezu die Energie in den Zellen auf.

Wie reagieren wir gewöhnlich auf einen spürbaren Energiemangel?
Indem wir mehr essen – häufig hochkalorische Schokolade oder andere Süßigkeiten -, um vermeintlich mehr Energie zu bekommen, ein kiloreicher Kreislauf.

Fakt ist:
Entweder wird zu wenig Energie (ATP) gebildet und/oder zuviel verbraucht. Wie auch immer, das Ergebnis ist das gleiche: Ein Mangel an ATP, der spürbar ist!
Fehlende Energie macht sich überall bemerkbar. Reparaturvorgänge, Neubildungen, Umbau, Notreaktionen in den Zellen und im gesamten Stoffwechsel schlagen fehl. Das Fehlen von Energie begünstigt oxidativen und nitrosativen Stress, d. h. die gesunden Körperfunktionen werden gestört. Die Mediziner nennen dies Stoffwechselstress.
So beginnt „Krankheit“!